2. Liga A 22.Spieltag: Ein Elfmeter entscheidet über den Aufstieg

Lokomotive Leipschs - FC Südlich 0 : 2
Torschützen:--- *** Vegemite (57.), Souvlaki (86.)

Für einen offenen Schlagabtausch ist dies ein seltsames Ergebnis: Leipschs konnte keine einzige seiner vielen Torchancen nutzen, und auch Südlich versemmelte Hochkaräter in Serie. 85 Gegentore innerhalb einer Saison hatten nicht mal die Reissdorfer Thekentornados in der 34. Saison "geschafft" - dies "gelang" zuletzt Atletico Cheb in der 28. Saison, wenn man den taktisch unflexiblen Stan Dard als Aushilfscoach des FC Hollywood in der 33. Saison außer Acht lässt.

Goaldies - Heart of Scapa Flow 1 : 3
Torschützen:Kargus (42.) *** Eric Sardinas (27.), Henrik Freischlader (47.), Aynsley Lister (62.)
Gelbe Karten:--- *** Derek Trucks, Steven Wilson

Mit einer erstligareifen Vorstellung schafft Heart of Scapa Flow nicht nur die sofortige Rückkehr ins Oberhaus, sondern sichert sich auch die Meisterschaft der 2. Liga A, genau wie in der 33. und 31. Saison. Die Goaldies unter Stan Dard hatten der Angriffswucht der Gäste nichts entgegenzusetzen.

PS Spielerei - 3. FC Eiderstedt 3 : 1
Torschützen:Vettel (16.), Hartley (40.), Palmer (80.) *** Mrs Wormwood (81.)

Der "letzte Strohhalm" der PS Spielerei bog sich gewaltig - aber er hielt! Dank der besseren Chancenverwertung holten die Gastgeber hier zwei wichtige Punkte, sodass der Hexenkessel nun bei Phoenix gewinnen muss, um die erneute Relegation zu vermeiden.

Kogge Hansa - Titanic Players 1 : 1
Torschützen:Kodiak (43.) *** Behemoth (47.)

Trotz leichter taktischer Vorteile der Kogge endete diese Begegnung mit einer gerechten Punkteteilung, womit die Titanics das Aufstiegsrennen bis zum Schluss spannend machen: Die Soup Dragons brauchen noch einen Auswärtspunkt! Für die Hanseaten endet eine Saison mit einer zuletzt stark nach oben drehenden Formkurve, in welcher sie als einziger Verein des Ligasystems weniger Heim- als Auswärtssiege eingefahren haben.

Ab vom Schuss - Soup Dragons 1 : 0
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:--- *** Feuerschlund

Am Ende des Tages war Feuerschlund die ärmste Sau im Stadion, denn der von ihm verschuldete Strafstoß entschied das Aufstiegsrennen gegen seine Dragons, und am 1. Spieltag der kommenden Saison muss er auch noch eine Sperre absitzen. Ab vom Schuss hatte bei seiner Generalprobe für das Pokalendspiel besser taktiert als die Gäste, aber damit keine 50% Siegwahrscheinlichkeit erreicht.

Phoenix SV - Hexenkessel SV 7 : 2
Torschützen:Werwolf (12., 26.), Zwerg (15., 23.), Yeti (4.), Pegasus (37.) *** C. Ehrhoff (15.), Clarke Breitkreuz (49.)
Elfmetertore:1 *** -
Gelbe Karten:--- *** Dalton Yorke

Mit dem für den Abstiegskampf charakteristischen Bolzplatz-Fußball boten beide Teams den Zuschauern zum Abschluss der Saison noch mal 49 Minuten an absolutem Spektakel, in welchem der HSV trotz einer ansprechenden kämpferischen Einstellung mit Pauken und Trompeten unterging und mit zwei Punkten weniger als im Vorjahr erneut in die Relegation muss, um die Klasse zu halten. Die Feuervögel haben in ihrer ersten Saison zwar nicht glänzen können, aber mit ihrer gefüllten Vereinskasse dürfen sie dem anstehenden Umbruch in ihrem Kader gelassen entgegensehen.