1. Liga 22.Spieltag: Der Würfel entscheidet den Abstiegskampf

Kraichgau Rangers - Halifax Heroes 4 : 1
Torschützen:Letzte Patrone (41., 84.), Der Begleiter (65.), Stone Magic (79.) *** Keitax (83.)

Im Duell der beiden Spitzenteams der Ewigen Ligatabelle, die nun gemeinsam absteigen müssen, bekamen die Rangers den gewünschten Heimsieg, den sie aufgrund ihrer Taktik so halbwegs verdient hatten. Und vielleicht werden sie damit sogar nicht Letzter, was ja für ihre bevorstehende Ligawahl von Bedeutung sein kann.

FC Hollywood - Viking Raiders 5 : 2
Torschützen:Clint Eastwood (51., 55.), Bud Spencer (5.), Charlton Heston (19.), Charles Bronson (81.) *** Pétur Pétursson (31.), Nicklas Bendtner (72.)

Für die Schauspieler ging es in dieser Begegnung noch um etwas, und mit einer so guten Tordifferenz sollte der Griff der Remiskönige des Ligasystems nach der Vizemeisterschaft geklappt haben. Statt den erhofften versöhnlichen Saisonabschluss bekamen die vom Pech verfolgten Wikinger nun sogar die Rote Laterne des Oberhauses.

Die Spekulanten - American Soccer Club II 0 : 0

Aufgrund des Spielplans können die Spekulanten nicht mehr das 22-Punkte-Team mit der schlechtesten Tordifferenz werden und brauchten daher nur noch einen Punkt zum Klassenerhalt. Die Wahrscheinlichkeit für diesen lag trotz der guten Gästetaktik bei fast 75%, und der Würfel hielt sich aus der Entscheidungsfindung in Sachen vierter Absteiger an dieser Stelle heraus.

Brunswick Lions - Ritter der Tafelrunde 0 : 1
Torschützen:--- *** Uther Pendragon (79.)

Bereits mit einem Punkt wären die Ritter gerettet gewesen, doch sie beschlossen, hier auf Sieg zu spielen - wieso auch immer. Und der Zufallszahlengenerator griff ihnen in dieser entscheidenden Begegnung einmal mehr unter die Arme und erlaubte ihnen, eine ihrer beiden Torchancen zum völlig unverdienten Auswärtserfolg zu verwandeln. Nun bleibt Brunswick genau dann oben, wenn der Vorjahresmeister Mannheim daheim gegen seinen Nachfolger verliert.

Blut-Rot Mannheim - VfL Chaos 2003 0 : 0

Aber dafür hätten die Chaoten in ihrem letzten Ligaspiel dieser Saison eine Torchance haben müssen. Mannheim erriet die rettende Taktik für den sicheren Punktgewinn und beendet die Saison drei Tore vor den viel zu spät in Fahrt gekommenen Brunswick Lions, die trotz eines am Ende starken Teams als vierter Erstligist absteigen, während der VfL seinen Start-Ziel-Sieg mit einem seit Runde 8 konstanten 4-Punkte-Vorsprung nach Hause gebracht hat.

Rüttgers Club - Lokomotive Albany 1830 0 : 1
Torschützen:--- *** Nachschub (24.)
Gelbe Karten:--- *** Sscheint

Während die Gastgeber sich mental schon auf die Saisonabschlussfeier mit Kapitalistensprudel des Hauptsponsors eingestellt hatten, zeigten die Eisenbahner noch echtes Interesse am Gewinn der Goldenen Ananas, waren zwar das knapp unterlegene, aber motiviertere Team und versauten dem Club zum Saisonausklang die Heimbilanz. War diese Saison nun "langweilig genug" für Manager Reschke, dessen Verein als Glückswürfler des Oberhauses am Ende 9 Tore von der erneuten Vizemeisterschaft trennen?