1. Liga 18.Spieltag: Chaoten in meisterlicher Verfassung

Kraichgau Rangers - Rüttgers Club 1 : 0
Torschützen:Butt (83.) *** ---

Das war eine zähe Angelegenheit, weil die Gäste mit der richtigen taktischen Idee aufgelaufen waren, aber Neuzugang Butt drückte schließlich die letzte Torchance der Rangers doch noch über die Linie und hält damit zumindest die theoretische Chance auf den Klassenerhalt für Kraichgau weiter am Leben - und gleichzeitig dem Tabellenführer VfL Chaos 2003 seinen zu diesem Zeitpunkt schärfsten Verfolger vom Leib.

FC Hollywood - Blut-Rot Mannheim 2 : 0
Torschützen:Charlton Heston (33.), Bud Spencer (45.) *** ---
Gelbe Karten:--- *** Kari Laukkanen, Zanko Zvetanov

Der taktische Zweifel der Gäste war berechtigt: Hollywood dominierte diese Begegnung nach Belieben und hätte noch einen dritten Treffer verdient gehabt, ebenso wie Mannheim einen Ehrentreffer, der ihnen im Abstiegskampf jedoch nicht viel genutzt hätte.

Die Spekulanten - Brunswick Lions 3 : 4
Torschützen:Chris Taylor (11., 63.), A.J. Pollock (39.) *** Helferlein (40., 74.), Dübb (50.), H.Cht (66.)

Mit ihren überstarken Neuzugängen Dübb und Helferlein sowie dem guten Härteeinsatz waren die Lions in diesem packenden Schlagabtausch fast gleichwertig und hatten nach der Pause das Glück auf ihrer Seite. In dieser Verfassung sind die Gäste absolut wettbewerbsfähig, das kommt allerdings sehr spät im Verlauf dieser Saison.

Viking Raiders - VfL Chaos 2003 0 : 4
Torschützen:--- *** Pollenflug (19., 78.), Urlaubsstau (15.), Klimawandel-Diskussion (85.)

Ganz so deutlich hätte das Ergebnis in dieser einseitigen Begegnung nicht ausfallen müssen, aber nachdem die Gäste bereits nach 20 Minuten ihre beiden Erwartungstore erzielt hatten, war bei den Raiders die Luft raus. Immerhin spielen die Wikinger jetzt noch gegen drei direkte Konkurrenten im Abstiegskampf - nichts ist unabwendbar.

Halifax Heroes - Ritter der Tafelrunde 1 : 3
Torschützen:Schnurstrax (46.) *** Isolde (20.), Uther Pendragon (25.), Morgana (37.)

Anders herum wäre ein Schuh daraus geworden. Die Tafelrunde lag taktisch komplett daneben, sodass Halifax drei Mal so viel Siegwahrscheinlichkeit hatte wie die Gäste, die ihrerseits vor der Pause drei Mal trafen und nach dem Wechsel die Führung über die verbleibende Spieldauer schaukeln konnten. Damit spielen die Heroes in dieser Saison nur noch gegen den Abstieg.

American Soccer Club II - Lokomotive Albany 1830 2 : 0
Torschützen:Komma (28.), Klammer zu (33.) *** ---

In einer absolut hochklassigen Begegnung hatte ASCII klare taktische Vorteile und nutzte diese zu einem verdienten Erfolg, wobei Superschnäppchen Komma die Weichen zum Sieg der Gastgeber stellen konnte. Für beide Vereine sieht es nun recht gut aus in Sachen Klassenerhalt.