1. Liga 15.Spieltag: Alle acht Tore für die sechs Sieger

Kraichgau Rangers - Ritter der Tafelrunde 0 : 1
Torschützen:--- *** Isolde (55.)
Gelbe Karten:Bühnen Matze, Der Begleiter, Maxi *** ---

Das "Risiko", welches Manager Schreckenberger mit seinen Rangers hier eingehen wollte, wurde nicht belohnt. Die Ritter hatten richtig geraten und verdienten sich dadurch eine ausgeglichene Begegnung, in welcher insgesamt etwas mehr als ein Erwartungstor fallen sollte, was sich nicht in zwei gleich große Teile zersägen ließ.

FC Hollywood - Rüttgers Club 3 : 0
Torschützen:Jim Parsons (51., 58.), Bud Spencer (48.) *** ---
Gelbe Karten:--- *** Hugo

Eine Halbzeit lang konnte der Club die zahlreichen Lücken in seinem System immer wieder zulaufen, doch nach der Pause hatten die Schauspieler den Bogen raus und trafen innerhalb von zehn Minuten gleich drei Mal zum verdienten Heimsieg. Für sein taktisches Foul muss Hugo zudem am 17. Spieltag gegen die Tafelrunde auf der heimischen Tribüne Platz nehmen.

Die Spekulanten - Lokomotive Albany 1830 0 : 1
Torschützen:--- *** Alles (4.)

Mit ihrem taktischen Volltreffer hatten die Eisenbahner doppelt so viel Siegwahrscheinlichkeit herausgespielt wie die Spekulanten und konnten bereits im ersten Versuch den entscheidenden Treffer dieser Begegnung erzielen, womit auch der Erwartungswert beider Teams gut getroffen wurde.

Brunswick Lions - Blut-Rot Mannheim 0 : 1
Torschützen:--- *** Petri Jaervinen (1.)

Direkt vom Anstoßpunkt weg führte gleich der erste Spielzug der Roten zum Ziel - noch effizienter geht es nicht! Danach sahen die Zuschauer allerdings eine Orgie an vergebenen Torchancen auf beiden Seiten, den größten Teil davon durch die überlegenen Lions, die inklusive ihrer Verstärkungen nun zwar wieder wettbewerbsfähig sind, aber in dieser Begegnung die erforderliche Feinabstimmung noch vermissen ließen.

Halifax Heroes - VfL Chaos 2003 0 : 1
Torschützen:--- *** Klimawandel-Diskussion (38.)

In diesem Spitzenspiel des Oberhauses waren die Heroes auch mit der Kombination aus richtiger Taktik, den Fans im Rücken und effizientem Körpereinsatz nicht annähernd gut genug, um wenigstens eine ausgeglichene Begegnung gegen die überragenden Chaoten zu erreichen. Der VfL war hier um exakt diesen einen Treffer besser.

American Soccer Club II - Viking Raiders 1 : 0
Torschützen:Mal (56.) *** ---

Die "Menge Glück", welche die Viking Raiders laut Manager Siebert für die angestrebte torlose Punkteteilung beim neuen Tabellenzweiten benötigt hätte, war nahezu exakt ein Münzwurf, und diesen gewann ASCII durch einen Treffer kurz nach der Pause. Da müssen die Gäste froh sein, dass dies kein wirkliches "Endspiel" um den Klassenerhalt war, denn sonst wären sie nach dieser Niederlage ja schon aus dem Rennen.