1. Liga 12.Spieltag: 17 der 19 Tore fallen in zwei Begegnungen

Lokomotive Albany 1830 - FC Hollywood 5 : 3
Torschützen:Hauptwache (10., 25.), Die (20.), Karl (38.), Alles (56.) *** Clint Eastwood (29.), Charles Bronson (49.), Charlton Heston (65.)

Als letzter Erstligist in dieser Saison kassiert Hollywood hier seine erste Auswärtsniederlage - und dies trotz leichter Überlegenheit der Gäste. Albany hatte nur knapp mehr als ein Erwartungstor, traf aber schon vor der Pause vier Mal.

VfL Chaos 2003 - Ritter der Tafelrunde 1 : 0
Torschützen:Dieselfahrverbote (62.) *** ---

Was der Würfel den Chaoten am 11. Spieltag verweigert hatte, das gestattete er dem Tabellenführer hier, nämlich einen mühsamen Arbeitssieg bei hoher Remisbreite. Viel besser hätten die Ritter nicht raten können.

Die Spekulanten - Kraichgau Rangers 1 : 0
Torschützen:Chris Taylor (79.) *** ---

Die Rangers hatten an der richtigen Stelle dagegen gehalten und machten es den Spekulanten nicht leicht, diesen dennoch verdienten Heimsieg einzufahren: Erst mit der letzten Chance in dieser Begegnung erzielte Taylor das Tor des Tages.

Brunswick Lions - Halifax Heroes 3 : 6
Torschützen:R.Is (10.), R.Isser (12.), H.Cht (70.) *** Ajax (37., 44., 70., 81.), Toprax (52.), Kimmix (64.)

Manager Schlumpberger hatte nach dem NMR-Training per Mail eine grobe taktische Richtlinie für das Auswärtsspiel übermittelt, für deren Umsetzung Stan Dard sieben Versuche der Space-Taste und zwei Fremdeinsätze benötigte. Die Lions, die einen WP auf der Bank hatten sitzen lassen, gingen früh mit 2:0 in Führung, aber die Gäste glichen noch vor der Pause durch den überragenden Ajax aus und kamen nach dem Seitenwechsel immer besser in Schwung, um letztendlich einen verdienten Auswärtssieg feiern zu dürfen.

Blut-Rot Mannheim - American Soccer Club II 0 : 0

Die Amis bleiben in der Ligatabelle um genau ein Tor besser als der amtierende Meister. In dieser offenen Begegung hatten die Gäste sogar etwas mehr vom Spiel und hätten einen Treffer eher verdient gehabt als die Roten.

Rüttgers Club - Viking Raiders 0 : 0

Mit der richtigen taktischen Vorgabe erreichten die Wikinger eine nahezu ausgeglichene Begegnung mit nur wenigen Torchancen auf beiden Seiten und holten verdientermaßen ihren zweiten Auswärtspunkt in dieser Saison. Damit hat sich die Hoffnung des urlaubsreifen Managers Siebert perfekt erfüllt.