2. Liga B 9.Spieltag: Nur ein Verein erzielt weniger als zwei Tore

Snowjumpers SC - Sesamstraßen Kicker 2 : 4
Torschützen:Alex Insam (19., 32.) *** Riley (40., 45., 61.), Rill Rigg (16.)

Die Idee der Snowjumpers kam genau eine Runde zu spät: Ohne ihre beiden Neuzugänge hätte die Sesamstraße sich hier strecken müssen, mit ihnen war sie bei gleicher Taktik einfach zu stark und übernahm nach einer halben Stunde Spielzeit die Kontrolle, um sie bis zum Abpfiff nicht mehr abzugeben und durch den überragenden Riley das Ergebnis noch zu drehen.

Steinbock Schilda - RB Duffesbach 2 : 2
Torschützen:Siebengscheit (2.), Neunmalklug (45.) *** Uwe Mojela (6., 42.)

Zwei Doppelschläge in der ersten Halbzeit und nach der Pause nichts mehr, das ist eindeutig zu wenig für die um eine Klasse stärkeren Steinböcke, die hier auch noch taktisch richtig gelegen hatten. Das ist ein Punktverlust, der im Rennen um die beiden Aufstiegsränge noch weh tun kann - ein Rennen, aus welchem sich Duffesbach in dieser Verfassung längst verabschiedet hat.

Agricola Team - Mangelsdorfer Mannen 2 : 3
Torschützen:Obstbaum (15.), Justin Turner (68.) *** Anna-Lena Schnabel (1.), Buddy Wells (39.), Marius Neset (73.)

In einem zähen Ringen zwischen zwei völlig unterschiedlichen Teams hatten die Mannen das Glück auf ihrer Seite, denn zwei Treffer auf jeder Seite hätten dem Spielverlauf fast perfekt entsprochen. Aber der rotzfreche Weitschuss von Schnabel direkt nach dem Anstoß, der den Torwart der Gastgeber im Tiefschlaf erwischte, gab den Ausschlag für einen glücklichen Auswärtssieg der Jazzer.

Schwabenauswahl - FC Darklord 2 : 2
Torschützen:Wilhelm Schickard (5.), Carl Benz (77.) *** Ganon (26.), Lord Sartek (89.)

Mit dem buchstäblich letzten Spielzug dieser Begegnung schafften die Lords noch den Ausgleich in dieser schwierigen Begegnung, und dies war trotz ihrer unglücklichen Taktikwahl nicht mal unverdient, denn genau diese beiden Treffer hatte der FC sich redlich verdient. Die Schwaben hatten derweil eindeutig an der falschen Stelle gespart, nämlich beim Einsatz von Heimvorteil - und kleine Patzer bestraft der Zufallszahlengenerator besonders gerne.

SV Comixense - Die Hinterwäldler 7 : 6
Torschützen:Asuna (3., 34., 47., 78., 83.), Kirito (23., 70.) *** Troubadix (40., 63., 74., 80.), Alkoholix (7.), Augenblix (46.)
Rote Karten:--- *** Grautvornix (53.)
Gelbe Karten:--- *** Asterix, Augenblix

So sieht Abstiegskampf aus! Nach Erwartungswert war der Härteeinsatz der Hinterwäldler richtig, aber zu zehnt waren die Gäste schwächer als ohne selbigen, und da half ihnen auch eine überragende Chancenverwertung nichts.

Triple Dribble Trouble - Profexa Vorwärts 3 : 0
Torschützen:Hand Ball (1., 64.), Chip Pass (84.) *** ---

Angesichts von 14:1 Torchancen für die Dribbler ist diese Begegnung mit dem Begriff "einseitig" eher noch unzureichend beschrieben. Ohne Verstärkung ist Profexa nicht wettbewerbsfähig, aber ihr Konto ist ja bereits bis ans Kreditlimit überzogen und ihr Stareinkauf wartet weiter auf seine Spielberechtigung, während der Abstand zum rettenden Ufer nicht kleiner wird.