2. Liga A 10.Spieltag: 8 der 11 Feldtore fallen in Sachsen

Lokomotive Leipschs - 3. FC Eiderstedt 4 : 5
Torschützen:Rudolf Fone (17., 59.), Erhard Mann (24., 90.) *** Dopey (8., 11., 28.), Gilmore (82.)
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Bela Lugosi *** ---

Leipschs wehrte sich bis zum Schlusspfiff, aber es reichte nicht für einen Punktgewinn. Eiderstedt war auch tatsächlich um einen Treffer besser und darf sich über 4:0 Punkte aus einer Runde mit zwei Auswärtsspielen freuen - und im Pokalwettbewerb darf man ja gleich auch noch mitmischen.

Goaldies - FC Südlich 1 : 0
Torschützen:Hinz (56.) *** ---

Theoretisch wäre die taktische Idee der Gäste gar nicht so übel gewesen, aber sie scheiterten an der 2:1-Regel und bekamen nicht genug Punch, um den Goaldies die Punkte streitig machen zu können. Der deutliche Rückgang beim Handelswert macht sich nun auch bei den sportlichen Leistungen des FC immer stärker bemerkbar.

PS Spielerei - Titanic Players 1 : 1
Torschützen:Gasly (79.) *** Griffon (65.)

Auch die zweite Begegnung der Rennfahrer gegen ein Spitzenteam in dieser Runde lief keineswegs so glatt, wie Manager Edbauer sich dies erhofft hatte. Die Titanics machten die Räume eng und waren über die gesamte Spieldauer hinweg gleichwertig, sodass die PS Spielerei sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben musste.

Kogge Hansa - Heart of Scapa Flow 0 : 0
Gelbe Karten:--- *** Aynsley Lister, Derek Trucks

Der Härteeinsatz der taktisch klar besseren Gäste sah zwar auf den ersten Blick richtig aus, weil er die Kogge auf eine einzige Torchance limitierte, aber er bewirkte angesichts der deutlichen Überlegenheit der Herzen letztlich nichts, weil es diesen nicht gelang, selbst einen Treffer zu erzielen.

Ab vom Schuss - Hexenkessel SV 1 : 0
Elfmetertore:1 *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:--- *** Clarke Breitkreuz, T. Ehrhardt, Tom Hanks

Die Elfmeterausbeute sieht frustrierend aus für den HSV, aber wenn man bedenkt, dass die Gäste ohne ihren Härteeinsatz überhaupt keine Torchance aus dem Spiel heraus gehabt hätten und die richtig taktierenden Gastgeber um die 75% Ballbesitz, dann geht dieses Ergebnis völlig in Ordnung.

Phoenix SV - Soup Dragons 0 : 0

In einer von unzähligen, aber fair geführten Zweikämpfen dominierten Partie konnte keines der beiden Teams sein Offensivpotenzial so richtig entfalten, sodass am Ende ein ziemlich gerechtes und logischerweise torloses Unentschieden auf der Anzeigetafel stand.