Ergebnisse des Pokal-Achtelfinales: Stan Dard, Elfmeter, Sensationen

Lokomotive Albany 1830 - VfL Chaos 2003 1 : 2 n.V. (0 : 0)
Torschützen:Ost (114.) *** Urlaubsstau (93.), US-Präsident (103.)

Anderthalb Stunden quälte sich der klare Favorit, aber Albany schaffte es, das Erwartungstor seines Gegners irgendwie zu verhindern. Als Urlaubsstau endlich den Dosenöffner gefunden hatte, mussten die Eisenbahner aufmachen und die Zuschauer bekamen zwei weitere Treffer zu sehen - und einen verdienten Sieger.

3. FC Eiderstedt - FC Hollywood 1 : 0
Torschützen:Sleepy (29.) *** ---
Gelbe Karten:Libuda, Manfrad Bockenfeld, Mrs Wormwood *** ---

Manager Ahlemeyer hatte nachträglich noch am Härteeinsatz in seiner Aufstellung herumgefummelt und dadurch die Siegwahrscheinlichkeit seines Gegners in die Nähe von 50% drücken können. Dass die Schauspieler dann jedoch sämtliche Torchancen nicht nutzen konnten, war schlicht und ergreifend Würfelpech für den starken Erstligisten.

Agricola Team - Die Spekulanten 0 : 3
Torschützen:--- *** Rich Hill (72., 88.), Kenley Jansen (36.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:Holzhütte, Justin Turner, Rind *** ---

Das war eine ganz einseitige Angelegenheit, denn die Spekulanten hatten die Taktik ihres Gegners erraten und diesen fast komplett abgemeldet, während sie selbst eine zweistellige Anzahl an Torchancen herausspielen und diese in der Schlussphase auch angemessen verwerten konnten.

Mangelsdorfer Mannen - American Soccer Club II 0 : 1
Torschützen:--- *** Apostroph (68.)

Vor 31 Jahren, noch zu Nadeldrucker-Zeiten, hatten diese beiden Teams die beiden Titel des Ligasystems untereinander aufgeteilt. Das taktische Korsett, in welches Manager Gunst seine Spieler diesmal gezwängt hatte, nahm diesen jeglichen Spielraum, um eigene Torchancen herauszuspielen. Die Amis hatten hingegen alle Freiheiten, die sie haben wollten, und der siebte ihrer neun Torschüsse fand schließlich sein Ziel. Somit wird Super-Schnäppchen Komma bereits beim Gastspiel in Hollywood erstmals für ASCII auflaufen dürfen.

Sesamstraßen Kicker - Ab vom Schuss 3 : 4 n.E. (0 : 0 n.V.)

So sieht es aus, wenn ein Plan perfekt aufgeht: Die Abschüssigen hatten alles auf eine Karte gesetzt, um das Elfmeterschießen zu erreichen, und mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln hätten sie den Gegner nicht besser erwischen könnten. Die Sesamstraße ist raus! Wer soll jetzt noch die Chaoten stoppen?

Steinbock Schilda - Hexenkessel SV 1 : 2
Torschützen:--- *** Patrick Jarrett (65., 81.)
Elfmetertore:1 *** -

Die mahnenden Worte von Manager Haack scheinen nicht bei seinen Spielern angekommen zu sein, denn diese ließen auf dem Platz jeglichen Biss vermissen und ruhten sich auf dem Elfmetertor aus. Als in der Schlussphase plötzlich Jarrett zwei Mal eiskalt zuschlug, war es zu spät für die Steinböcke, das Ruder noch einmal herumzureißen und die eigentlich klar dominierte Begegnung wenigstens noch in die Verlängerung zu retten.

Badische Erzrivalen I - Ritter der Tafelrunde 1 : 3
Torschützen:--- *** Gawain (16.), Uther Pendragon (47.), Merlin (55.)

Die Erzrivalen hatten keine Lust gehabt, einen weiteren Profiverein aus dem Wettbewerb zu werfen, sodass Stan Dard ihnen die Heilige Gleichverteilung an WP über alle fünf Reihen verordnete. Dagegen hatten die Tafelritter leichtes Spiel, obwohl der Amateur immerhin seine einzige Torchance verwandeln konnte.

Malmö FF I - FC Darklord 1 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Auch hier musste Stan Dard eingreifen, allerdings für Adrian Heidemann, der das Pokalspiel seiner Darklords verpennt hatte. Die Schweden rieten fantastisch und schafften fast 50% Siegwahrscheinlichkeit in der regulären Spielzeit, nicht aber den Siegtreffer, der sie vor dem Elfmeterschießen bewahrt hätte.