2. Liga B 8.Spieltag: 6 der 10 Tore fallen im Schwabenstadion

FC Darklord - Profexa Vorwärts 1 : 0
Torschützen:Lord Sartek (63.) *** ---

Mit diesem hochverdienten Sieg gegen die mehr als eine Klasse schwächere Profexa gleicht Darklord nun alle Statistiken aus, sowohl bei den Punkten daheim bzw. insgesamt als auch beim eigenen Torverhältnis. Damit ist der bittere Fehlstart in diese Saison aufgearbeitet, und auch das Training kommt immer mehr in Schwung.

Mangelsdorfer Mannen - Sesamstraßen Kicker 0 : 0

Die durchschnittliche trockene WP-Zahl dieser beiden Teams kann derzeit die halbe 1. Liga nicht auf den Platz stellen. Manager Gunst hatte seinen Gast richtig eingeschätzt, aber mehr als ein Münzwurf um den anderen Punkt kam dabei nicht heraus, und diesen überstand die Sesamstraße unbeschadet.

RB Duffesbach - Triple Dribble Trouble 0 : 1
Torschützen:--- *** Chip Pass (24.)

Worauf genau die Dribbler hier "spekuliert" hatten, das wurde dem Betrachter lange Zeit nicht klar. Erst das Ergebnis dieser Begegnung, durch welches die Gäste tatsächlich "schlimme Sachen" mit dem leicht überlegenen Gegner machten, löst das Rätsel: Es muss das Würfelglück gewesen sein.

Schwabenauswahl - Agricola Team 3 : 3
Torschützen:Albrecht Ludwig Berblinger (4., 48.), Wilhelm Schickard (60.) *** Obstbaum (7., 39., 53.)

Trotz der guten Gästetaktik waren die Schwaben deutlich besser, aber der überragende Obstbaum schüttelte sich so lange, bis auch die dritte seiner Früchte im Kasten der Gastgeber gelandet war.

SV Comixense - Snowjumpers SC 1 : 1
Torschützen:Kuroneko (62.) *** Maciej Kot (41.)

Mit diesem Punktgewinn dürfen die Snowjumpers sehr zufrieden sein, denn sie verteidigen damit ihren 6-Punkte-Abstand gegenüber den Relegationsrängen. Wer hätte dies dem Handelswertzwerg vor Saisonbeginn zugetraut? Aber genau jetzt, wo viele Konkurrenten noch nicht investiert haben, müssen sich die Springer den Klassenerhalt verdienen und Trainingspunkte sammeln, um auch in der Rückrunde passabel abschneiden zu können.

Die Hinterwäldler - Steinbock Schilda 0 : 0

Heute verwöhnen mich die Hinterwäldler regelrecht mit ihren taktischen Ideen. Wo auch immer die Steinböcke versuchten, ihre "solide Substanz" zum Tragen zu bringen, stießen sie auf unüberwindlichen Widerstand der Gastgeber, die ihrerseits aber auch nur wenige Schüsse auf das gegnerische Tor abgeben konnten.