1. Liga 6.Spieltag: Totalschaden bei den Rangers

Kraichgau Rangers - Brunswick Lions 0 : 2
Torschützen:--- *** R.Is (17.), H.Cht (72.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Rote Karten:TV Matze (73.) *** ---

Hier ging aber auch wirklich alles komplett schief für die Rangers, die zunächst ihre klare Überlegenheit zu keinem Treffer nutzen konnten, anschließend zwei Mal ausgekontert wurden und zuletzt die Begegnung auch noch zu zehnt beenden mussten. Das riecht nun schon wieder sehr nach Abstiegskampf.

VfL Chaos 2003 - Lokomotive Albany 1830 3 : 1
Torschützen:Terror in Europa (58.), Videobeweis (70.), Dieselfahrverbote (73.) *** Ligaverbleib (63.)

In dieser hochklassigen Begegnung hatten die Eisenbahner munter mitgespielt und durchaus ihre Chancen gehabt, aber als beide Defensivreihen sich nach einer Stunde müde gelaufen hatten, konnten die Chaoten ihren Heimvorteil zur Geltung bringen. Sollte der VfL diesen Schnitt von 3 Punkten pro Runde auch im Oberhaus durchhalten können, dann wird er auf dem Weg zur Meisterschaft kaum zu stoppen sein.

Ritter der Tafelrunde - Rüttgers Club 2 : 1
Torschützen:Merlin (3.), Gawain (22.) *** Hansa Pils (5.)

Zu Beginn dieser Begegnung agierten beide Defensivformationen vogelwild: Auf jeder Seite war gleich der erste Schuss aufs Tor ein Treffer! Nach der erneuten Führung durch Gawain bekamen die Ritter das Spiel jedoch unter Kontrolle und ließen die Gäste kaum noch zur Entfaltung kommen.

Viking Raiders - Die Spekulanten 4 : 0
Torschützen:Nicklas Bendtner (29., 64.), Morton Olsen (60., 87.) *** ---

Da ist er endlich, der erste Sieg der Wikinger im Oberhaus nach dem Wiederaufstieg! Die Höhe des Erfolges der Gastgeber ist sicherlich auch der nachgeholten Jugendarbeit der Spekulanten geschuldet.

Halifax Heroes - Blut-Rot Mannheim 1 : 1
Torschützen:Kadabrax (18.) *** Petri Jaervinen (60.)
Gelbe Karten:--- *** Kari Laukkanen

Auch hier sahen die Heroes bedenklich schwach aus, kamen aber mit dem Schrecken und einem glücklichen Punktgewinn davon. Mannheim hatte deutlich mehr vom Spiel, konnte sich jedoch im gegnerischen Strafraum nur ein Mal entscheidend durchsetzen.

American Soccer Club II - FC Hollywood 0 : 0

Diesmal wirkte der Spielaufbau der Amis gleich viel flüssiger, aber der FC hielt im Rahmen seiner Möglichkeiten an der richtigen Stelle dagegen und schaffte damit eine Remisbreite von fast 70%, also einen verdienten Auswärtspunkt.