Ergebnisse der zweiten Pokal-Hauptrunde

Viking Raiders - VfL Chaos 2003 0 : 4
Torschützen:--- *** Urlaubsstau (20.), US-Präsident (47.), US-Angriff in Syrien (79.)
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Nicklas Bendtner *** ---

Titelverteidiger gegen Handelswertriese - mehr geht nicht in dieser Pokalrunde. Beide Teams hatten ihre Spielanteile, wobei die Wikinger die ihrigen durch den Härteeinsatz verdoppelt hatten, und beide hätten einen Treffer verdient gehabt. Auf dem Platz erteilte der VfL seinem Gegner jedoch eine Lehrstunde in Sachen Effektivität.

Titanic Players - American Soccer Club II 0 : 1
Torschützen:--- *** Apostroph (64.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)

Diese Begegnung ist schwierig zu kommentieren: Wenn man sie bis zum (durchaus nicht unwahrscheinlichen) Elfmeterschießen weiter denkt, dann war sie wohl ziemlich ausgeglichen. Aber im Pokalwettbewerb muss nun mal eines der beiden Teams ausscheiden.

PS Spielerei - Ritter der Tafelrunde 3 : 4 n.V. (3 : 3)
Torschützen:Hamiton (3.), Vettel (29.), Palmer (37.) *** Uther Pendragon (9., 118.), Morgana (18.), Tristan (42.)
Gelbe Karten:Hamiton, Massa, Vettel *** ---

Diese Begegnung war in der Tat eine Überraschung für den Erstligisten, denn dieser hatte überhaupt nicht antreten wollen! Die Rennfahrer waren beim von Stan Dard für die Gäste bewilligten Wettwürfeln deutlich besser, spendeten jedoch erneut einen Härtepunkt an die 3:1-Regel. Nach dem Pausentee trafen beide Teams keinen Ball mehr richtig, sodass die Entscheidung erst fiel, als beide Trainer den Zettel mit den Elfmeterschützen bereits in der Hand hielten.

3. FC Eiderstedt - Rüttgers Club 1 : 0
Torschützen:Calvin (25.) *** ---
Gelbe Karten:Grumpy, Mrs Wormwood *** ---

Ein weiteres Pokalspiel von der Münzwurf-Sorte: Beim fröhlichen Chancenvergeben war es ausgerechnet der reichlich unerfahrene Calvin, der seinem Team das Tor zum Achtelfinale öffnete. Der Club hatte vor dem Einsatz von Härte zurückgezuckt, während Eiderstedt dadurch 10 Prozentpunkte an Siegwahrscheinlichkeit auf seine Seite herüber zog.

Lokomotive Leipschs - Die Spekulanten 0 : 1
Torschützen:--- *** Rich Hill (23.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)
Gelbe Karten:Bela Lugosi, Erhard Mann, Rudolf Fone, Tabor Meingast *** ---

In der Liga noch ohne Punktgewinn und mit einer Siegwahrscheinlichkeit von einem knappen halben Prozent versuchte Leipschs, das Unmögliche mit massivem Härteeinsatz zu erzwingen. Die Spekulanten waren trotzdem zwei Treffer besser und spielten die Begegnung nach ihrer frühen Führung mit hohem Ballbesitz routiniert herunter.

Agricola Team - Brunswick Lions 3 : 0
Torschützen:Obstbaum (27.), Biobauer (46.), Rind (73.) *** ---

Durch eine krasse Fehlleistung des Zufallszahlengenerators scheiden die Lions aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb aus. Brunswick hatte drei Mal so viele Spielanteile wie die Bauern und hätte drei Treffer verdient gehabt.

Kogge Hansa - Hexenkessel SV 1 : 5
Torschützen:Hoste (20.) *** Elias Vorliczek (45., 80.), T. Ehrhardt (18.), Matt Pistilli (41.), Patrick Jarrett (83.)
Gelbe Karten:--- *** C. Ehrhoff, Jerzy Potz

Die Hexen veranstalteten einen Pokalfight allererster Kajüte. Die Kogge kam zu keinem vernünftigen Spielaufbau, weil der HSV bei jeder sich bietenden Gelegenheit knochenhart dagegen hielt und sich die fünf Treffer mehr oder weniger "redlich" verdiente, während die Hanseaten nach dem Doppelschlag des Gegners vor der Pause resignierten.

Ab vom Schuss - Die Hinterwäldler 3 : 1
Torschützen:Sporbitz (27., 50.), Hinterwald (81.) *** Augenblix (56.)
Elfmetertore:- *** - (1 verschossen)

Das prestigeträchtige Wiedersehen zwischen Manager Schober und den von ihm einst aufgebauten Hinterwäldlern wurde zu einer einseitigen Angelegenheit, weil letztere einen nur begrenzten Siegeswillen an den Tag legten und diese Begegnung für das Verfolgen strategischer Ziele nutzten.

Triple Dribble Trouble - Steinbock Schilda 0 : 1
Torschützen:--- *** Bingo Bollerbach (84.)

Schon vor dieser Begegnung der beiden Erstliga-Schlusslichter des Vorjahres hatte Manager Funk seinem Gegenüber ein großes Lob für dessen Managementleistung ausgesprochen. Und auf dem Platz erwischten die Steinböcke die bestmögliche Taktik, was ihnen den verdienten Einzug ins Achtelfinale bescherte.

Snowjumpers SC - Mangelsdorfer Mannen 2 : 5
Torschützen:Ryoyu Kobayashi (45.), Alex Insam (86.) *** Marius Neset (8., 72., 79.), Anna-Lena Schnabel (23., 59.)

Im letzten Duell zweier Profiteams in dieser Runde war Mangelsdorf klar besser und erzielte darüber hinaus noch zwei weitere Treffer, während die Skispringer nur jeweils am Ende der beiden Halbzeiten erfolgreich waren.

Playground II - FC Hollywood 1 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Das ist wirklich bitter für den Amateur, der schon in der ersten Runde des Wettbewerbs einem Profiverein jegliche Torchancen verweigert hatte und dasselbe hier sogar bei einem starken Erstligisten schaffte. Die Schauspieler hatten einige brenzlige Situationen zu überstehen, bevor ihr Torhüter im Elfmeterschießen vier der fünf Versuche der Spielplatz-Kicker parieren konnte.

American National Soccer Institute II - Lokomotive Albany 1830 0 : 9
Torschützen:--- *** Die (3., 39., 64., 71.), Ligaverbleib (15., 45., 81.), Hauptwache (25., 56.)

Die Amis hatten alles auf eine Karte gesetzt, doch Manager Reschke packte taktisch seinen Plan B aus und schaffte gleich viele Torchancen für beide Teams - mit dem Unterschied, dass Albany davon 100% verwerten konnte.

Badische Erzrivalen I - Phoenix SV 2 : 1
Torschützen:--- *** Ork (44.)

Dieselbe Amateurtaktik wie gerade eben, aber Phoenix musste für das Fehlen seines Plans B das entsprechende Lehrgeld bezahlen. Dabei waren beide Teams nahezu exakt gleich gut, aber auch das ist ja schon ein Erfolg für die Erzrivalen.

Malmö FF I - FC Südlich 3 : 0

Der nächste Coup eines Amateurs! Mit einer taktischen Meisterleistung hatten die Schweden eine klare Überlegenheit herausgespielt und glänzten zudem mit einer überragenden Chancenverwertung - da konnten die völlig abgemeldeten Südlichter nur noch staunen.

Duckburgh Highlands - FC Darklord 2 : 5 n.E. (0 : 0 n.V.)

Hätte Duckburgh sein taktisches Konzept konsequent durchgezogen, statt zu versuchen, einen Profi zu imitieren, dann stünden sie jetzt vermutlich in der nächsten Runde. Darklord nutzte seine beiden Torchancen in der regulären Spielzeit nicht, traf aber im Elfmeterschießen auf keinen Widerstand mehr.

Flinke Flitzer - Sesamstraßen Kicker 1 : 5
Torschützen:--- *** Rill Rigg (16., 29., 48., 68.), Riley (84.)

Die selbstbewussten Kicker verließen sich felsenfest darauf, dass ihr Plan A aufgehen würde. Angesichts von mehr als 99.9% Siegwahrscheinlichkeit für den Profiverein war dies offensichtlich der Fall, und Rill Rigg war on fire.