1. Liga 21.Spieltag: Schilda mit Doppelschlag

PS Spielerei - Die Spekulanten 3 : 2
Torschützen:Palmer (46., 60.), Hartley (72.) *** Chase Utley (66.), Rich Hill (83.)

Beim fröhlichen Wettwürfeln waren die Rennfahrer trotz klarer Unterlegenheit und zwei an die 3:1-Regel verschwendeter Härtepunkte am Ende erfolgreich und wahrten ihre Chance auf den Klassenerhalt. 45 Minuten lang versiebten beide Teams ihre Torchancen dutzendweise, danach waren beide Defensivreihen müde gespielt.

Ritter der Tafelrunde - Halifax Heroes 3 : 0
Torschützen:Lanzelot (19.), Gawain (44.), Nimue (80.) *** ---

Die Heroes waren mit entsprechend niedrigen Erwartungen angereist, und diese erfüllten sich. Die Tafelritter fanden zahlreiche Lücken in der Defensive ihrer Gäste und trafen im Rahmen des Erwartungswertes.

Kraichgau Rangers - Brunswick Lions 2 : 0
Torschützen:Kammerjäger (21.) *** ---
Elfmetertore:1 *** -
Rote Karten:--- *** H.Mmer (64.)
Gelbe Karten:--- *** K.Nada

Beide Teams wollten anscheinend ausprobieren, wer höher mauern kann. Während dieser Wettbewerb unentschieden endete, hatten die Rangers dank ihrer Fans mehr Torchancen und nutzen eine davon plus den Strafstoß, was für sie einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeutet.

Rüttgers Club - Steinbock Schilda 1 : 2
Torschützen:Kupferberg (22.) *** Bauernfänger (60., 61.)
Gelbe Karten:Faber ll hugo, Jive *** ---

Der zweite Auswärtssieg für Schilda am Ende einer schmerzhaften Saison, dank eines Doppelschlags innerhalb weniger Sekunden. Die Gäste hatten richtig geraten, der Härteeinsatz beider Teams balancierte sich gegenseitig aus, und der Club erzielte einen Treffer weniger als verdient.

Triple Dribble Trouble - Lokomotive Albany 1830 1 : 1
Torschützen:Hand Ball (72.) *** Punkte (75.)

Dafür, dass die Dribbler ohne Chip Pass antreten mussten und Stan Dard für die Eisenbahner die bessere Taktik erwischt hatte, war der Punktgewinn der Gastgeber schon ein Erfolg - für den Klassenerhalt ist er jedoch zu wenig, sodass nun der zweite Absteiger aus dem Oberhaus feststeht.

Blut-Rot Mannheim - Heart of Scapa Flow 0 : 0
Elfmetertore:- (2 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Ike Turner, Richie Kotzen, Tom Waits

Der neue Meister wollte seinen Fans ein Spektakel bieten, doch Scapa Flow ließ es nicht zu. Die Spieler der Gäste liefen sich die Lunge aus dem Hals, nahmen es beim körperlichen Einsatz mit der Grenze des Strafraums nicht so genau und ließen Mannheim nur eine einzige Torchance aus dem Spiel heraus. Für den 8. Platz fehlen den Gästen nun aber zwei Punkte und 12 Tore.