Ergebnisse des Pokal-Achtelfinales: Fünf und zwanzig Elfmeter

Triple Dribble Trouble - Kraichgau Rangers 4 : 5
Torschützen:Hand Ball (1., 61.), Chip Pass (56.), Throw On (78.) *** Stone Magic (3., 31., 60.), Finanzexperte (38.), Choleriker (48.)
Elfmetertore:- (2 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Stone Magic

Das einzige Erstliga-Duell des Achtelfinales bot den Zuschauern alles, was das Fußballherz begehrt: Ein wildes Auf und Ab mit Torchancen im 120-Sekunden-Takt, Drama pur durch die beiden vom Rangers-Keeper parierten Strafstöße, eine Flut an Treffern auf beiden Seiten inklusive der tollen Aufholjagd der Dribbler nach einem 1:5-Rückstand und einen verdienten Sieg der kämpferisch überzeugenden Kraichgauer.

Soup Dragons - Halifax Heroes 2 : 3
Torschützen:Szalaszar (88.) *** Abrax (40., 60.)
Elfmetertore:1 *** 1
Gelbe Karten:Szalaszar *** Agrajax, Moratax, Schnurstrax

Die Soup Dragons hatten versucht, ihre substanziellen Defizite durch knochenharten Einsatz wettzumachen, aber die Heroes ließen sich dadurch nicht beeindrucken und hielten voll dagegen, was der Schiri auf beiden Seiten konsequent ahndete. Taktisch hatte der Zweitligist alles richtig gemacht und sich einen hauchdünnen Vorteil erkämpft, aber dabei das Toreschießen vergessen.

Hexenkessel SV - Lokomotive Albany 1830 0 : 3
Torschützen:--- *** Klassenerhalt (28., 54.), Karl (44.)

Der HSV bot den Zuschauern eine lustlose Vorstellung und schien an einem Erfolg in dieser Begegnung nicht sonderlich interessiert zu sein. Albany setzte sich angesichts des Klassenunterschieds zwischen beiden Teams auch in dieser Höhe verdient durch.

VfL Chaos 2003 - Heart of Scapa Flow 3 : 4 n.E. (0 : 0 n.V.)

Eigentlich hofft man als Spielleiter, dass Stan Dard ein Team so spielen lässt wie "sonst auch immer", weil dies die Erwartungshaltung des Gegners vermutlich am besten trifft. Hier hatte Stan Dard für die Herzen jedoch eine ausgesprochen unübliche Taktik gewählt, die beiden Teams nur wenige Chancen auf einen Torerfolg gestattete. So kam es, wie es kommen musste: Mit zwei starken Paraden entschied Neuzugang Stevie Ray Vaughan das Elfmeterschießen zugunsten des Erstligisten.

Profexa Vorwärts - Viking Raiders 2 : 3 n.E. (0 : 0 n.V.)

Beim Quervergleich der beiden 2. Ligen waren die Wikinger in allen Belangen überlegen und hätten schon in der regulären Spielzeit zwei Treffer erzielen müssen.

Agricola Team - FC Hollywood 1 : 4
Torschützen:Justin Turner (39.) *** Charlton Heston (34., 84.), Jim Parsons (57.)
Elfmetertore:- *** 1
Rote Karten:Lehmofen (54.) *** ---

Nachdem die Bauern bereits am 7. Spieltag ihr Heimspiel gegen diesen Gegner nicht hatten gewinnen können, versuchten sie es diesmal mit der Brechstange und gingen nach der Notbremse von Lehmofen mit fliegenden Fahnen unter.

American National Soccer Institute II - Rüttgers Club 0 : 1
Torschützen:--- *** Fritz (68.)

Das sieht knapp aus, aber der Club war um zwei Klassen stärker als der desorientierte Amateur und erspielte sich mit einer souveränen Vorstellung satte 15:0 Torchancen.

TSV Schwanitz I - Brunswick Lions 0 : 1
Torschützen:--- *** R.Mpler (13.)

Und der letzte im Wettbewerb verbliebene Amateur hatte gar keine Lust mehr, sodass die Lions keinerlei Probleme hatten, bereits mit ihrer zweiten Torchance den Einzug ins Viertelfinale unter Dach und Fach zu bringen.