2. Liga B 22.Spieltag: Beide Pokalfinalisten patzen daheim

Steinbock Schilda - Sesamstraßen Kicker 1 : 1
Torschützen:Dorftrottel (90.) *** Rakka (29.)

Auch ohne den Treffer von Dorftrottel in letzter Sekunde hätte Schilda den Aufstieg sicher gehabt, aber was wäre das für ein hässlicher Fleck auf dieser Saison gewesen. Dabei waren die Steinböcke den keineswegs schwachen Gästen taktisch klar überlegen gewesen. Der Punktgewinn sichert Manager Haacks Team auch die Rückrundenmeisterschaft; die Sesamstraße muss nun auf eine Heimniederlage der Kallemänner gegen Schlusslicht Hinterwäldler hoffen.

Triple Dribble Trouble - FC Hollywood 0 : 0

6:0 hätten die Dribbler (immerhin heimstärkstes Team des Ligasystems) hier gewinnen müssen, um die Sesamstraße noch abzufangen - aber Hollywood ließ seinem Gegner durch seine gute Taktikwahl gerade mal sechs Torchancen, von denen keine einzige ihr Ziel fand. Den Gastgebern bleibt in dieser Runde aber noch eine zweite Chance, nämlich das Pokalendspiel gegen Schilda.

Schwabenauswahl - VfL Chaos 2003 5 : 1
Torschützen:Dr. Horst Rock (27., 50.), Goißbock (10.), Boris G. (16.), Selle (75.) *** Internet (52.)

Ohne ihre rätselhaften Umstellungen hätten die Chaoten sich die Hälfte ihrer eingesetzten Härtepunkte sparen können. Das spielte aber keine Rolle, denn die Schwaben waren trotz unglücklicher Taktikwahl besser und trafen, wie sie wollten. Ihr deutlich überhöht ausgefallener Sieg reicht bei Punkt- und Torverhältnisgleichheit sogar aus, um Triple Dribble Trouble aufgrund 7 mehr erzielter Tore noch von Rang 4 zu verdrängen.

SV Comixense - Mangelsdorfer Mannen 2 : 0
Torschützen:Kuroneko (58.), Emiru (86.) *** ---

Mit ihrem 11. Treffer in 14 Ligaspielen beendet Kuroneko ihre kurze Karriere beim SV Comixense, dem erneuten Rundenbesten, im Aufeinandertreffen zweier Gründungsmitglieder des Ligasystems. Mangelsdorf bleibt erstmals in der Vereinsgeschichte zwei Saisons in Folge ohne Auswärtssieg, wird aber die nächste Saison mit ihrem besten Handelswert seit sechs Jahren beginnen dürfen: Die Sanierung schreitet voran.

Snowjumpers SC - Profexa Vorwärts 6 : 1
Torschützen:Andreas Wellinger (19., 35., 84.), Dawid Kubacki (8.), Robert Kranjec (15.), Petar Prevc (77.) *** ---
Elfmetertore:- *** 1
Gelbe Karten:Davide Bresadola, Robert Koudelka *** ---

Hätten die Snowjumper immer derartig aufgetrumpft, dann wäre der Gang in die Relegation kein Thema gewesen. So aber fehlt den Gastgebern nach diesem Schützenfest gegen den Tabellennachbarn ein Punkt für den sportlichen Klassenerhalt - der Kauf des drei Spiele gesperrten Koudelka ohne Ersatz hat mehr gekostet, die Pechsträhne des SC ist nicht alleine schuld. Jedes der beiden Teams hat in dieser Saison mehr als 50 Gegentore kassiert - innerhalb der 2. Liga B war niemand hinten löcheriger. Wellinger fehlt am Ende ein Treffer, um Chris Evans vom FC Hollywood die Torjägerkanone der 2. Liga B streitig zu machen.

Kallemänner - Die Hinterwäldler 2 : 0
Torschützen:Karolinger (57.), Karldervierte (66.) *** ---

Schildas Meistertitel war nie in Gefahr, da die Gäste sich an der richtigen Stelle zu wehren versuchten und ihrem gegner keine 14 Torchancen anboten. Aber willkommen in der 1. Liga, Kallemänner! Im achten Anlauf hat das Team erstmals den Aufstieg ins Oberhaus geschafft; hoffentlich ist die Substanz nicht zu dünn dafür, denn arg viel Handelswert haben die Glückswürfler der 2. Liga B in dieser Saison nicht aufbauen können. Die Hinterwäldler waren in dieser Saison in 7 der 11 Runden das schwächste Team auf dem Platz und somit nicht wirklich wettbewerbsfähig, aber wer ihren Handelswert betrachtet, der wird eine Überraschung erleben.