2. Liga A 22.Spieltag: Der Würfel entscheidet über den zweiten Aufsteiger

Titanic Players - Goaldies 0 : 1
Torschützen:--- *** Drobny (49.)
Gelbe Karten:--- *** Drobny, Fährmann

Abgesehen davon, dass die Goaldies den bereits in Runde 8 an die Nichtliga verkauften Giefer hatten einsetzen wollen, lag der diesjährige Glückswürfler der 2. Liga A mit seiner taktischen Idee richtig, was ihm jedoch eine Siegchance von weniger als 10% eingebracht hatte. Daraus einen Sieg gemacht zu haben kann den Gästen den Aufstieg ins Oberhaus bescheren - falls der FC Südlich sein letztes Spiel nicht ebenfalls gewinnt.

Die Spekulanten - Ab vom Schuss 3 : 2
Torschützen:Kike Hernandez (26.), Jimmy Rollins (51.), Howie Kendrick (80.) *** Jaeger (36.), Schnatterine (63.)
Gelbe Karten:--- *** Rotfuchs, Waldkautz

Zur abschließenden Spaßveranstaltung des souveränen Meisters der 2. Liga A hatte sich auch Manager Lauterbach ins Stadion bequemt, um den jubelnden Fans noch ein Mal beste Unterhaltung zu bieten und nebenbei die beste Heimbilanz in seiner Liga zu erbeuten. Zudem ging es für Kike Hernandez noch um die Torjägerkanone seiner Liga, die er am Ende mit zwei Konkurrenten teilen muss. Die ebenfalls bereits stresslosen Gäste hatten nicht vor, Spalier zu stehen und mischten munter mit, was ihnen sogar eine Sperre für die nächste Saison einbrachte, mussten am Ende jedoch erkennen, dass für den Pechwürfler dieser Liga auch hier die bessere Taktik nicht ausgereicht hatte, um etwas Zählbares mitzunehmen.

SpVgg Kieselstein - Rüttgers Club 1 : 1
Torschützen:Schoof (46.) *** Fritz (31.)

Nachdem das Wunder einer Vermeidung der Relegation ausgeblieben war, versuchten die Kieselsteine, sich gegen einen NMR-Gegner schon mal für die Relegation warmzuschießen und hatten hier auch drei Mal so viel Siegchance wie der Club erspielt. Mangels Zielwasser auf beiden Seiten blieb es bei einer relativ torarmen Punkteteilung.

PS Spielerei - Hexenkessel SV 0 : 4
Torschützen:--- *** Frederik Gradl (27., 36.), Chris Stanley (66.), Jaro Mucha (72.)

Hoppla! Da hat sich der Zufallszahlengenerator aber mal heftig verschluckt. Die Autos waren mit ihrer Lieblingstaktik den Hexen nämlich etwa um ihren Heimvorteil überlegen, was dem Ergebnis dieser bedeutungslosen Begegnung jedoch in keinster Weise anzusehen ist. Damit endet eine Saison zum Vergessen für die Autos, die ihren früheren Ruf als Fahrstuhlverein langsam aber sicher zu verlieren beginnen. Frederik Gradl schafft sogar noch den Sprung an die Spitze der Torschützenliste, gemeinsam mit zwei Konkurrenten.

Lokomotive Leipschs - Soup Dragons 3 : 3
Torschützen:Oliver Hardy (42., 81.), Peer Siele (35.) *** Lindenblatt (15., 86.), Esbit (49.)

Im allerletzten Versuch schaffen die Suppendrachen doch noch ihren ersten Punkt auf fremden Plätzen in dieser Saison - und ausgerechnet im Schlüsselspiel um den Klassenerhalt! Die mutigere Taktik der Gäste hätte allein nicht gereicht, erst der knackige Härteeinsatz verschob die Spielanteile mehrheitlich in Richtung der Dragons, die sich hier auch eine Niederlage mit drei Toren Differenz hätten leisten können. Die Eisenbahner als abermaliger Rundenschwächster und einziger Verein mit mehr als drei Gegentoren pro Ligaspiel haben es in bisher fünf Versuchen nur ein einziges Mal geschafft, die Relegation zu vermeiden - diesmal reichte es erneut nicht.

3. FC Eiderstedt - FC Südlich 0 : 0

Es hat nicht sollen sein. Die Südlichter waren durch die bessere Taktik und die größere Substanz nicht nur das überlegene Team auf dem Platz, sondern auch das klar beste dieser letzten Saisonrunde, schafften aber kein ganzes Erwartungstor. Damit bleibt den seit drei Jahren von Stan Dard geführten Gästen am Ende nur die wertlose Rückrundenmeisterschaft, denn die Goaldies haben nun aufgrund ihres besseren Torverhältnisses erstmals in ihrer 14 Saisons währenden Vereinsgeschichte den Aufstieg geschafft - herzlichen Glückwunsch!