2. Liga A 20.Spieltag: Nur ein Verein bleibt ohne Torerfolg

Titanic Players - Ab vom Schuss 2 : 1
Torschützen:Centaur (28.), Hydra (36.) *** Schnatterine (63.)

Ob dies die "richtige" Taktikwahl für die Gäste war, da kommen dem Betrachter letztlich doch gewisse Zweifel. Die Titanics ließen sich jedenfalls auch von ihrer gebrochenen 3:1-Regel nicht beirren und spielten im Bewusstsein ihres endgültig gesicherten Klassenerhalts befreit auf.

Die Spekulanten - Hexenkessel SV 3 : 3
Torschützen:Ragnar Sigurdsson (2.), Kike Hernandez (6.), Howie Kendrick (72.) *** Frederik Gradl (6., 30.), Marton Vas (33.)

Der Aufstieg ist perfekt, mit der Meisterschaftsfeier müssen die Spekulanten noch ein bisschen warten, denn die mutigen Hexen (die Manager Lauterbach vor dieser Begegnung noch stark geredet hatte) holten sich einen zumindest taktisch verdienten Punkt nach einer aufregenden ersten Halbzeit.

SpVgg Kieselstein - Soup Dragons 3 : 0
Torschützen:Ratte (22., 80.), Schoof (18.) *** ---

Es bleibt bei null Auswärtspunkten für die Dragons - und die Kieselsteine liegen jetzt nur noch einen Zähler hinter ihnen! Das Überraschende an diesem klaren Sieg im Kellerduell ist, dass er auch in dieser Höhe in Ordnung geht: Die Gastgeber hatten alles richtig gemacht und waren klar besser.

PS Spielerei - FC Südlich 3 : 2
Torschützen:Hamilton (64., 90.), Rosberg (79.) *** Ayam Goreng (56.), Tanduri (73.)

Diesmal hatte Stan Dard taktisch ins Klo gegriffen - und mit dem Schlusspfiff sichern sich die Autos endgültig den Klassenerhalt. Damit können die Spekulanten nun die Sektkorken für die Meisterschaftsfeier knallen lassen, während der andere Aufsteiger erst in der letzten Runde ermittelt wird.

Lokomotive Leipschs - 3. FC Eiderstedt 5 : 6
Torschützen:Manfred Beckenbau (20., 23.), Stan Laurel (27.), Bela Lugosi (31.), Oliver Hardy (34.), *** Libuda (6., 29.), Gustav Gans (18., 31.), Falstaff (14.), Phineas (88.)

Für beide Teams ging es noch um einiges - und beide hatten dafür anfangs jegliche taktische Disziplin über Bord geworfen: "Geht's naus und spuits Fußball", scheinen beide Trainer vor dem Anpfiff gesagt zu haben - und zur Pause stand es 5:5! Fußballerisch hat Eiderstedt einen Tick mehr zu bieten als die Eisenbahner, die mit diesem Spektakel die Grenze von 60 Gegentoren in 20 Ligaspielen überschritten haben.

Rüttgers Club - Goaldies 1 : 1
Torschützen:Fritz (46.) *** Adler (29.)

Für den Club dürfte es das gewesen sein in Sachen Aufstiegshoffnung, während die Goaldies mit diesem taktisch unverdienten Auswärtspunkt in Sichtweite zu Rang 2 bleiben. Die Erwartungstore auf beiden Seiten ließen sich gerade so eben zu diesem Ergebnis runden.