2. Liga B 11.Spieltag: Beide Kellerkinder punkten daheim

Die Hinterwäldler - Kallemänner 1 : 1
Torschützen:Lohmen (1.) *** Kaaalke (2.)

Was für ein Spielverlauf! Viele Zuschauer hatten noch gar nicht ihre Plätze eingenommen, da standen bereits zwei Treffer auf der Anzeigetafel - und mehr gab es anschließend auch nicht zu sehen. Die voll investierten Kallemänner machten zwar Druck ohne Ende, doch die Hinterwäldler liefen mit enormem Einsatz sämtliche Lücken zu und retteten den vierten Punktgewinn in dieser Saison über die Zeit.

Profexa Vorwärts - Snowjumpers SC 6 : 1
Torschützen:Gerümpel (2., 32., 51.), Ten Sleep (22., 30.), Greg Woulder (7.) *** Davide Bresadola (30.)

Nein, der Stareinkauf der Profexa aus der vorherigen Runde ist noch nicht spielberechtigt. Aber die Perspektive, demnächst endlich wieder voll wettbewerbsfähig zu sein, motivierte die Gastgeber derartig, dass sie vor der Pause ihren eigentlich gleich starken Gegner in Grund und Boden spielten. Nach dem Wechsel passierte nicht mehr viel, aber die Zuschauer hatten auch schon genügend Höhepunkte bestaunen dürfen.

Mangelsdorfer Mannen - SV Comixense 3 : 2
Torschützen:Lars Seniuk (40., 82.), Philipp Püschel (12.) *** Spike (14.), Haegar (33.)
Gelbe Karten:--- *** Marsurpulami, Veronice

Im Duell der beiden Gründungsmitglieder des Ligasystems versuchten es die Gäste mit Gewalt - und waren das klar bessere Team! Der einzige Treffer nach der Pause durch Neuzugang Seniuk fiel jedoch auf der falschen Seite, sodass beide Teams die Hinrunde mit einem jeweils ausgeglichenen Punktekonto abschließen.

FC Hollywood - Triple Dribble Trouble 4 : 1
Torschützen:Chris Evans (27., 56., 85.), Vin Diesel (41.) *** Head Ball (10.)

Das Verfolgerduell dieser Liga wurde zu einem wahren Fest für die Zuschauer: Mehr als 40 Torchancen und fünf druckvoll herausgespielte Treffer machen Appetit auf mehr. Und nächste Runde gibt es einen Nachschlag, wenn diese Teams im Pokal-Viertelfinale aufeinandertreffen.

Sesamstraßen Kicker - Steinbock Schilda 1 : 0
Torschützen:Rakka (9.) *** ---

Am Mannschaftskader der Steinböcke liegt es wahrlich nicht, dass man nicht in der Spitzengruppe dieser Liga mitmischt: Der Trainer muss dieses Starensemble auch entsprechend einsetzen. Die Sesamstraße hatte hier im eigenen Stadion trotz der richtigen Taktik alle Mühe, die Begegnung einigermaßen zu kontrollieren und profitierte von einem frühen Glückstreffer, womit auch diese beiden Teams nach der Hinrunde ein ausgeglichenes Punktekonto vorzuweisen haben.

VfL Chaos 2003 - Schwabenauswahl 3 : 3
Torschützen:Internet (4., 51.), G36 (28.) *** Manne (29., 39.), Konduktör (51.)

Auch das zweite Spitzenspiel dieses Spieltags bescherte den Zuschauern ein Spektakel. Der VfL war zwar deutlich entschlossener aufgetreten, offenbarte aber in der Defensive erstaunliche Lücken, welche die erneut vom Glück begünstigten Schwaben zu einer 200%igen Trefferquote nutzen und damit auch die Herbstmeisterschaft einfahren konnten.