GM-Angebot

Versteigerung
1)TrollA IV 9 >12 [1.5]für2341(1686)anTitanic Players
2)Moore HavenVMS I 10 >12 (3)für2302(2266)anProfexa Vorwärts
3)KarolingerMS I 9für1777(1565)anKallemänner
4)GleichF X 7 [-1] (1)für1572(1511)anAm. Soccer Club II
5)Lars SeniukF IV 12 3*M 3*Sfür1599(1542)anMangelsdorf
6)Sean PennF nT 3 >7 [0.5] 5*Mfür1686(1672)anFC Hollywood
7)De GeaS tT 9 [9.5] (33)für1200(1192)anGoaldies
 12477 
Neues Angebot
1)A nT 1 >5 [0](NL-Wert:200)
2)VMS II 10 >13 [0.5] (2)(NL-Wert:720)
3)S II 11 (2)(NL-Wert:660)
4)F III 9 >12 [0.5] (1) 4*V(NL-Wert:324)
5)F IV 12 (1) 3*VM(NL-Wert:216)
6)F I 9 (2) 5*M(NL-Wert:648)
7)F X 10 >11 [-2] (2) 5*S(NL-Wert:0)

Der Titleshot-Ausputzer geht in die 2. Liga! Anscheinend hat im Oberhaus niemand mehr Lust, sich in das Duell an der Spitze noch einzumischen. Muss man die Titanic Players, die letzte Runde noch an ihren Talenten herumbastelten, nun als ernsthaften Aufstiegskandidat auf der Rechnung haben? Durch die Transferliste sehen wir zudem den Verstärkungseffekt dieses Einkaufs.

Und der Star-Feldspieler dieser Runde, zugegebenermaßen die schwächste Variante desselben in der laufenden Saison, lässt sich sogar von Profexa Vorwärts, dem Erstliga-Absteiger im freien Fall, zu einem Vertragsabschluss überreden. Dabei würde gerade er dringend noch zwei zusätzliche Trainingsschritte absolvieren wollen.

Die Kallemänner sehen keinen großen Unterschied zwischen den Spielern 2) und 3), also bekommen sie letzteren. Aufgrund der bescheidenen Qualität auf Position 1 und 2 in dieser Runde kosten die nachfolgenden Spieler heute etwas mehr als sonst.

Wie oft hat der American Soccer Club II eigentlich schon die Rückrunde der 1. Liga gewonnen? Mit dem Spielertrainer Gleich, ihrem zweiten Kauf in dieser Saison, stopfen die Amis nun die Löcher, die das bisher eher spärliche eigene Training in den neuen Talenten hinterlassen haben dürfte.

Den fertigen alten 12er kaufen die Mangelsdorfer Mannen, die nun wieder auf Augenhöhe mit ihrem Ligadurchschnitt agieren wollen - und zumindest bei den WP auf dem Platz dürften sie heute einen ordentlichen Schritt nach vorne gemacht haben.

Das Bietergefecht um das billig trainierbare Talent war angesichts des breiten Angebots an Nachwuchsspielern auf der Transferliste überraschend hitzig; am Ende entschied eine Differenz von weniger als 1% des Kaufpreises darüber, dass Sean Penn diese Saison voraussichtlich komplett auf der Ersatzbank verbringen wird.

Und zuletzt dürfen wir feststellen, dass die Goaldies allem Anschein nach Geschmack am Erwerb beratungsresistenter Talente gefunden haben. De Gea war eigentlich als Steuersparmodell gedacht und ging im Vergleich zum restlichen Angebot geradezu spottbillig an seinen Käufer bei erneut weniger als 1% Differenz zwischen Erst- und Zweitgebot.