2. Liga B 8.Spieltag: Nur zwei Remis, und beide überraschend

Steinbock Schilda - Snowjumpers SC 2 : 0
Torschützen:Neunmalklug (4.), Radi (90.) *** ---

Bei der Taktik der Gäste konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, die Snowjumpers seien mehr an einem unbeschädigten Torverhältnis interessiert gewesen als an einen Punktgewinn. Nun, eine knappe Niederlage konnten sie auf diese Weise natürlich erzwingen - aber wofür ist die gut?

Triple Dribble Trouble - SV Comixense 2 : 0
Torschützen:Head Ball (48.), Through Ball (65.) *** ---

Die Scouting-Abteilung der Dribbler hatte gute Arbeit geleistet und es dem Coach leicht gemacht, einen geeigneten Matchplan für diese Begegnung zu erstellen. Gegen selbigen hätte Comixense auch "anders herum" nicht viel reißen können.

Schwabenauswahl - Kallemänner 2 : 0
Torschützen:Bäuerle (35.), Goißbock (62.) *** ---

Die Schwaben können noch gewinnen. Hilfreich dabei war eine überragende Effizienz vor dem gegnerischen Kasten, denn die Zuschauer bekamen in der gesamten Begegnung nur drei Torchancen zu sehen, und alle drei für die Gastgeber.

FC Hollywood - Mangelsdorfer Mannen 0 : 0

Hoppla! Aber genau so muss man das in der Rolle der Mannen spielen: Hoffen, dass die 90 Spielminuten irgendwann vorbei sind und man dann keinen Treffer kassiert hat. Sehr wahrscheinlich war dies nicht gerade, aber jede andere Taktik wäre deutlich schlechter gewesen.

Sesamstraßen Kicker - Die Hinterwäldler 1 : 1
Torschützen:Rakka (29.) *** Schweinerden (77.)

Der erste Auswärtspunkt für die Hinterwäldler! Die Gäste hatten dermaßen konsequent falsch geraten, dass sie zumindest ein paar eigene Torchancen bekamen. Für den Teilerfolg war jedoch die unfassbar schlechte Trefferquote der Kicker verantwortlich.

VfL Chaos 2003 - Profexa Vorwärts 4 : 1
Torschützen:Europawahl (43., 57.), PKW Maut (33.), Internet (49.) *** ---
Elfmetertore:- *** 1
Rote Karten:Syrien (68.) *** ---
Gelbe Karten:BND, Europawahl, Zypern *** ---

Der Spielplan der Chaoten scheint dem Vereinsnamen alle Ehre machen zu wollen. Der VfL war allerdings auch auf neutralem Platz dem unerwarteten Gegner klar überlegen und ließ erst dann die Profexa zu einem Treffer kommen, als Syrien wegen seiner Notbremse im eigenen Strafraum vom Platz geflogen war.