1. Liga 7.Spieltag: Sehr ungleich verteilte Trefferzahlen

Agricola Team - Viking Raiders 6 : 4
Torschützen:Holzbock (6., 35., 60., 90.), Backofen (10.), Lehmhügel (54.) *** lagerlöf (26., 46., 75.), freydis eriksdóttir (37.)

Manager Siebert hatte sich diesen Spielverlauf zwar durchaus vorstellen können, aber gehofft, das bessere Ende auf der Seite seiner Gäste zu haben. Agricola zog seinen Plan jedoch bis zum Anschlag durch und hatte genau doppelt so viel Siegchance wie die Raiders.

American Soccer Club II - Heart of Scapa Flow 5 : 6
Torschützen:Backslash (24., 54., 86.), Klammer Auf (2., 73.) *** Eric Sardinas (1., 20., 23., 86.), Derek Trucks (44., 76.)
Elfmetertore:- (1 verschossen) *** -

Angesichts der "Ach was solls..."-Taktik der Herzen hatte ich ein ganz schlechtes Gefühl beim Eingeben gehabt: Was würde der Schiedsrichter daraus machen? Er machte daraus einen Elfmeter, den die immer noch leicht überlegenen Amis ans "Stangerl" schossen und dadurch ein weiteres Mal ohne zählbaren Erfolg blieben. Das war mehr als ein Glückspunkt für die Gäste!

Kraichgau Rangers - Brunswick Lions 2 : 2
Torschützen:Geburtstagskind (17.), Mützenfreak (74.) *** H.Cker (87.)
Elfmetertore:- *** 1

Beide Manager hatten in dieser interessanten Begegnung gleich viel Härte eingesetzt, aber die Lions bekamen dadurch eine zusätzliche Torchance und waren nun praktisch gleichwertig. Dass sie den verdienten Auswärtspunkt letztlich durch den weniger effizienten Härteeinsatz auf der Gegenseite bekamen, war nur eine Randnotiz dieser Begegnung.

Reissdorfer Thekentornados - Blut-Rot Mannheim 1 : 3
Torschützen:Schardo Nä (16.) *** Dieter Eckstein (3., 38., 84.)
Gelbe Karten:Schardo Nä *** ---

Für diesen überzeugenden Auswärtssieg nahmen die Roten ihr erstes Gegentor in der laufenden Saison gerne in Kauf. Die Tornados erwiesen sich in der Offensive als laues Lüftchen und in der Defensive als überfordert gegen ein solches Spitzenteam, aus dem der dreifache Torschütze Eckstein noch herausragte.

Kogge Hansa - Halifax Heroes 0 : 0

Gegen den Geldsack trauten sich die Gastgeber etwas - und spielten die Heroes auch tatsächlich an die Wand! Bloß mit dem Verwerten der Torchancen haperte es gewaltig. Dabei hätten die Hanseaten hier sogar mehr als nur einen Treffer verdient gehabt, während Halifax nicht auf mehr als diesen glücklichen Punkt hoffen durfte.

Lokomotive Albany 1830 - Ritter der Tafelrunde 0 : 0

Langsam fragt man sich ja schon, wer in dieser Saison überhaupt einen Treffer gegen die Ritter erzielen soll - in der Rückrunde wird das ja noch mal deutlich schwieriger werden. Allerdings braucht man dafür als Voraussetzung zuallererst mal eine eigene Torchance, und schon daran haperte es bei den Eisenbahnern.