2. Liga B 2.Spieltag: Acht Vereine mit ausgeglichenem Punkteverhältnis

Die Hinterwäldler - Mangelsdorfer Mannen 1 : 0
Torschützen:Pirna (1.) *** ---

Tja, völlig wehrlos sind auch die Hinterwäldler unter Stan Dard nicht. Das Spiel war kaum angepfiffen, da hatte Pirna auch schon den Ball im Tor der Gäste versenkt, und viel passierte danach nicht mehr.

Profexa Vorwärts - Steinbock Schilda 1 : 2
Torschützen:Phoenix (41.) *** Schlaumeier (25., 46.)

Diesmal klappte es mit der haushohen Überlegenheit der Steinböcke. Dabei hatte Profexa hier immerhin 6% Siegwahrscheinlichkeit, aber der Würfel hielt sich zurück und die klar besseren Gäste holten verdient beide Punkte.

Schwabenauswahl - Triple Dribble Trouble 7 : 3
Torschützen:Manne (6., 50., 61., 73.), Selle (32., 52.), Bäuerle (76.) *** Through Ball (25., 58.), Head Ball (84.)

Die Schwaben wissen gerade gar nicht, wie ihnen geschieht: Erst das Würfelgeschenk in Schilda und jetzt ein Gegner, der ihnen auf dem Platz alle Freiheiten ließ. Das ließ sich auch der zunächst von der eigenen Taktik etwas verwirrte Selle nicht zwei Mal sagen und reihte sich in die Liste der Torschützen mit ein.

SV Comixense - VfL Chaos 2003 0 : 0

Ähnliche Teams, gleiche taktische Ausrichtung: Der Heimvorteil reichte nicht aus, um den Gastgebern einen hinreichend klaren Vorteil zu verleihen. Die Punkteteilung geht also insgesamt in Ordnung.

Snowjumpers SC - FC Hollywood 1 : 1
Torschützen:Andreas Wellinger (25.) *** John Cleese (52.)
Elfmetertore:- (2 verschossen) *** -
Gelbe Karten:--- *** Brad Pitt, Jean Reno

Der Versuch der Skispringer, 7 Punkte Heimvorteil einzusetzen, wurde hart bestraft: Zunächst mit einem Abzug von je einem Punkt aus jeder Reihe, und danach brach die 3:1-Regel. Hollywood witterte Morgenluft und versuchte, sich Spielanteile zu erkämpfen, wurde jedoch vom Schiedsrichter in die Schranken gewiesen. Doch bei den Gastgebern klappte an diesem Tag einfach nichts so recht, und am Ende mussten sie sich mit dem Teilerfolg zufrieden geben.

Kallemänner - Sesamstraßen Kicker 0 : 0
Gelbe Karten:--- *** Reki, Rickroll

Beide Teams konnten ihre jeweiligen Stärken gut zur Geltung bringen. Die Kallemänner hatten die Begegnung weitgehend im Griff, doch die Sesamstraße erwies sich als schwer verdaulich und durfte einen keineswegs unverdienten Punkt mit nach Hause nehmen.